Stekko

Finn Stetzka, eigentlich besser bekannt als Stekko war von Beginn an bei den Bremer Stadtmusikanten als Bassist dabei, doch als er von LEY hörte konnte er gar nicht anders als sein Spezialgebiet von Bass auf Bier zu wechseln. Seitdem ergänzt er das Trio mit fetzigen Soli à la Joe Dart und slapt inzwischen aggressiver als ein hungriger Alligator. Ein ausgefallener Stil und ein oft staunend geöffneter Mund zeichnen ihn beim spielen aus, denn irgendwie muss man ja gegen Momo Leys Lockenpracht ankämpfen können um in der Band überhaupt noch auffallen zu können. Beim Skat spielen zeichnet ihn dagegen der Gran mit allen Vieren aus, den er leider regelmäßig verliert. Gewagte Ansagen schießen ihn deshalb meist an das Ende der Liste, aber ein guter Spruch, der Kampfwille und genug Bier kompensieren das wieder. Alle weiblichen Fans die jetzt schon seine Handynummer googeln, weil ein Skat spielender Bassist mit Stil heißer ist als eine Sommernacht in den Tropen müssen aber leider enttäuscht werden, denn dieser Strahlemann ist vergeben und bricht keine Herzen mehr, sondern nur noch Bierflaschen (aber nur wenn sie leer sind). Mit seinen zarten 19 Jahren ist er sogar der Großvater in der Band und beschäftigt sich seit August 2018 nicht nur mit Musik, sondern auch mit Holz. In absehbarer Zeit werden somit Möbel und Instrumente in der Band nur noch der Eigenmarke Stetzka entstammen.